Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) ist ein Überbegriff für strukturelle, funktionelle, biochemische und psychische Fehlregulationen der Muskel- oder Kiefergelenkfunktion. Diese Fehlregulationen können dabei Schmerzen der Kaumuskulatur/Kiefergelenk und entzündliche oder degenerative Veränderungen des Kiefergelenks verursachen.
Häufig schmerzen die Kiefergelenke und -muskulatur beim Kauen. Andere Symptome können sein:

  • Kopfschmerzen, Eingeschränkte Kieferöffnung
  • Knacken oder Reiben der Kiefergelenke beim Kieferschließen/-öffnen
  • Ausstrahlende Schmerzen in Mund, Gesicht, Kopf-, Nacken, Schulter oder Rücken, Hals-Wirbelsäulen-Schulterprobleme, eingeschränkte Kopfdrehung
  • Probleme mit der Passung der Zähne aufeinander
  • Unangenehme Ohrenschmerzen

Die Behandlung von CMD ist eine schonende und reversible Vorgehensweise, die auch muskuläre Verspannungen erheblich reduziert. Dabei werden wissenschaftlich anerkannte Therapiekonzepte je nach Schweregrad eingesetzt und individuell auf den Patienten abgestimmt.Nahrung, Dehnübungen, Wärme- oder Kälteanwendungen, Entspannungsübungen, Aufbißbehelf vom Zahnarzt oder Stressmanagement, können helfen. Fragen Sie uns zu diesem Thema nach unseren Partnern Dres. Frau Barati-Krieger, Frau Hausen, Herrn Baratil, Taghavi, (Zahnärztinnen und -ärzte/Kieferorthopädie) und Frau Missal, Psychotherapeutin und Ernährungsberaterin in der Gemeinschaftspraxis Oldesloer Str. 4-6, Hamburg-Schnelsen.

Bei Fragen kontaktieren sie uns hier